Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sie befinden sich hier: Startseite --> Anthologien
Anthologien

Sie finden hier eine Aufführung aller Anthologien, also der Zusammenstellung von Kurgeschichten der Autorin. Wenn Sie auf einen der Titel klicken, erhalten Sie zu dem jeweiligen Buch weitere Informationen. Hinter dem Namen des Krimis finden Sie in Klammern das Jahr der Buchveröffentlichung.


Poirot rechnet ab (1924)
In den elf Kriminalgeschichten löst der berühmte, exzentrische Detektiv Hercule Poirot eine Reihe von geheimnisvollen Fällen aus Eifersucht, Gier und Rache.
Die Büchse der Pandora (1929)
Ein alter Freund der Beresfords, Mr. Carter (der für einen nicht genannten Geheimdienst arbeitet), macht dem abenteuerlustigen Paar ein Angebot. Sie können The International Detective Agency Blunt, deren Eigentümer derzeit in anderer Mission unterwegs ist, übernehmen. Sie können so tun, als ob sie selbst die Eigentümer wären, bis sie eine geheime Nachricht erhalten – eine Möglichkeit, die dem jungen Paar sehr gefällt. Sie beschäftigen den schon aus Ein gefährlicher Gegner bekannten Albert als Assistenten. Der handelt zwar gut meinend, aber manchmal auch unglücklich. Begierig und willig beginnen die beiden in verschiedenen Fällen zu ermitteln. In jedem dieser Fälle imitieren sie einen berühmten Detektiv der damaligen Zeit, einschließlich Sherlock Holmes und Christies eigenem Hercule Poirot.
Der seltsame Mister Quin (1930)
Der „ermittelnde Detektiv“ ist der ältliche, eher stille Mr. Satterthwaite – ein etwas kauziger britischer Landedelmann mit einer Vorliebe für Bequemlichkeiten, Feinschmeckerlokale und die schönen Künste, aber auch mit einem geradezu ausschweifenden Interesse für das Leben anderer Menschen und einem untrüglichen Gespür für dramatische Entwicklungen. Am Anfang noch als stummer Zuschauer, im Verlauf der Geschichten immer mehr zu einem der wichtigsten Akteure werdend, bringt er die verstrickten unklaren Dramavorstellungen in den Häusern seiner verzweifelten Freunde zum Ende.
Der Dienstagabend-Klub (1932)
Es ist ein ganz besonderer Klub, der sich jeden Dienstagabend trifft. Er besteht aus einem Schriftsteller, einer Künstlerin, einem pensionierten Kommissar von Scotland Yard, einem Geistlichen, einem Rechtsanwalt und einer alten Dame. Der Name der Dame: Miss Marple aus dem Dörfchen St. Mary Mead. Bei jedem Dinner stellt ein Mitglied ein ungelöstes Rätsel vor. Und natürlich ist es immer die schrullige Miss Marple, die mit ihrer Lebensklugheit und Menschenkenntnis jedes Geheimnis und Verbrechen aufdeckt.
Etwas ist faul (1934)
Etwas ist faul (Originaltitel The Listerdale Mystery) ist eine Kurzgeschichtensammlung von Agatha Christie. Sie erschien zuerst im Juni 1934. Die in der Sammlung enthaltene "Kurzgeschichte "Haus Nachtigall" war die Vorlage des in Großbritannien erfolgreiche Theaterstück "Villa Nachtigall" sowie für 4 Verfilmungen.
Parker Pyne ermittelt (1934)
James Parker Pyne ist ein pensionierter Regierungsbeamter, der sich selbst als "Detektiv des Herzens" bezeichnet. Seine Dienste bietet er mit einer Anzeige in der Times an. Er arbeitet gemeinsam mit seiner Sekretärin Miss Lemon, die später bei Hercule Poirot als Sekretärin tätig ist, mit der berühmten Kriminalschriftstellerin Ariadne Oliver, mit dem Schönling Claude Luttrell und der Künstlerin Madeleine de Sara. In den ersten sechs Geschichten löst Parker Pyne Fälle in England. Die anderen sechs spielen auf seinen Urlaubsreisen, wo er eigentlich hoffte keine Detektivarbeit leisten zu müssen.
Hercule Poirot schläft nie (1937)
Die Sammlung enthält vier Kurzgeschichten rund um die Arbeit des Hercule Poirot.
Die Arbeiten des Herkules (1947)
Die Sagen des Altertums bringen Hercule Poirot auf einen köstlichen Einfall: Zwölf Fälle, die an Schwierigkeit und Einfallsreichtum nur den zwölf Arbeiten des Herkules gleichkommen, wird er lösen und damit in nichts seinem berühmten Namensvetter aus der griechischen Sage nachstehen. Schon das erste Verbrechen beweist, dass sich seit damals die Zeiten zwar geändert haben, die Menschen und ihre Schwächen aber gleich geblieben sind...
Ein diplomatischer Zwischenfall (1960)
Mit Diplomatie und seinen berühmten kleinen grauen Zellen gelingt es Hercule Poirot gleich zwei Probleme auf einmal zu lösen: den kostbaren Rubin wiederzuerlangen, dessen Verlust ein orientalisches Reich in politische Wirren stürzen würde, und die junge Sarah Lacey vor einer törichten Heirat zu bewahren. Den anderen fünf Fällen ist jedoch nicht immer mit Logik beizukommen.
Poirots erste Fälle (1974)
Erst 2011 erschien in Deutschland diese Sammlung von Kurzgeschichten, die aus 18 Werken besteht.
Miss Marples letzte Fälle (1979)
Die erst 2010 sauf Deutsch erschienene Sammlung umfaßt vier Fälle der genialen Miss Marple.
Die mörderische Teerunde (1991)
Die aus acht Geschihcten bestehende Sammlung erschien auf Deutsch erst im Jahr 2011.
Solange es hell ist (1997)
Die Sammlung enthält neun Kurzgeschichten, davon zwei mit ihrem berühmten Detektiv Hercule Poirot (Aufregung an Weihnachten und Das Rätsel der Truhe aus Bagdad).

Nach oben